Der lachende Mann


Laut lachend betritt er das Haus
ruft „Schatz, wo bist Du?“
während er zieht die Tür zu
„Komm raus. Ich war noch kurz aus.“

Langsam kommt sie um die Ecke
er zieht sie an sich
legt eine Strähne über ihr blaues Auge wie eine Hecke
fragt „Was ziehst Du für ein Gesicht?“

Sein lachendes Gesicht verändert sich
„Was ist? Willst Du mir den Abend verderben?“
„Nein, möchtest Du mich mit einem Kuss beehren?“
doch er schlägt ihr ins Gesicht

Dann schlägt er auf sie ein
„Du Miststück, Du!“
sie quiekt wie ein gequältes Schwein
„Du elende, fette Kuh!“

„Was bildest Du Dir ein?
Meinst, Du kannst Dir alles erlauben
Wohnst hier in meinem Heim
und willst mir den letzten Nerv rauben!“

Er lässt sie blutend liegen
Am nächsten Morgen sagt er
„Schatz, ich hab wohl übertrieben.
Gib mal den Kaffee her!“

Sie sagt „Ach, ist nicht so schlimm“
gibt ihm ein geschmiertes Brot
streicht über ihr offenes Kinn
und lebt Tag für Tag weiter in dieser Not

Advertisements

7 Gedanken zu “Der lachende Mann

  1. Ich weiß natürlich, dass es solche Beziehungen gibt. Doch durch die Versform wirkt das Geschriebene noch bedrückender.

    Liebe Grüße
    Nachos Leinenhalter Achim

    P.S.: Mir widerstrebt es regelmäßig, bei solchen bewegenden Themen „gefällt mir“ anzuklicken. Das wirkt auf mich immer so locker vom Hocker und passt meines Erachtens nicht zu aufwühlenden Dingen. Deshalb unterlasse ich es auch hier.

    Gefällt 3 Personen

  2. Lieber Achim,

    das verstehe ich vollkommen. Dieses innere Widerstreben auf „Gefällt mir“ zu drücken, teile ich mit Dir.

    Und ja, es ist ein sehr bedrückendes Thema, welches ich für mich durch die Verwendung der Versform „in Form“ bringe, auch wenn das Thema eigentlich zu wenig zu verstehen ist, als dass man es überhaupt in Form bringen könnte.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für Ihren Kommentar. Ich freue mich, wenn dieses schwierige Thema seine Leser findet. Fast täglich lesen wir ähnliche Geschichten in der Zeitung oder sehen es im Fernsehen, doch reagieren meist abgestumpft. Die Versform war für mich wichtig, um dem Thema eine neue Basis zu geben, vielleicht die Dynamik, von der Sie sprechen.

      Gefällt mir

      • Ich meinte die Dynamik einer Gewaltbeziehung; oft kann mann/frau in Diskussionen um häusliche Gewalt nicht über die Rolle der geschlagenen Frau reden. Meistens konzentriert mann/frau sich auf den Mann, als brutalen Täter und die Frau, als armes Opfer. Daß beide ihre Anteile am Geschehen haben, wird wegen verständlichen Ohnmachtsgefühlen gegenüber möglichen Verletzungen der Opfer, ignoriert. Daher war ihr Text wohltuend zu lesen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s